Blog

Flatulenz, Blähungen oder einfach nur Pupsen

Wenn Ihnen die Begriffe aus der Überschrift nicht fremd sind, dann kann Ihnen vielleicht eine FODMAP-arme Ernährung Entlastung und Besserung verschaffen.

FODMAP?? Schon wieder so ein neuer moderner Begriff? Tatsächlich ist es die Abkürzung für Zucker und Zuckeralkohole, im menschlichen Stoffwechsel sehr schwer und langsam oder gar nicht verarbeitet werden können. Dadurch werden diese im Darm von den Bakterien verwertet. Bei diesem Vorgang entstehen die Gase, die zu den o.g. Blähungen, aufgetriebenen Bäuchen und Bauchschmerzen führen.

Ausgesprochen steht FODMAP für Fermentierbare Oligosaccharide,Disaccharide, Monosaccharide und Polyole.

Eine ganze Menge Nahrungsmittel, darunter auch im eigentlichen Sinne wirklich gesunde Nahrungsmittel  fallen in diese Kategorie. Eine Einschränkung oder Vermeidung dieser Nahrungsmittel über einen gewissen Zeitraum führt zu einer deutlichen Linderung. Maximal soll diese Einschränkung 6 Wochen anhalten, denn ein längerer Verzicht würde die Besiedelung der Darmbakterien negativ verändern. Da es sich, wie schon erwähnt um eigentlich gesunde Nahrungsmittel handelt.

Die ersten Schritte für einen Auslassversuch sind eigentlich ganz einfach: Versuchen Sie vorrübergehend auf Zwiebeln, Knoblauch, Kohlsorten, präbiotische Joghurts mit Zusätzen aus Inulin und weitgehendst auf Brot zu verzichten.  Wenn Brot dann möglichst nur aus Sauerteig, denn durch die längere Gärungsphase beim Herstellen des Teiges werden die zu Blähungen führenden Stoffe im Mehl abgebaut.

Sollte dabei noch keine Besserung eintreten, wäre der 2. Schritt alle laktosehaltigen Nahrungsmittel  weg zu lassen.

Es gibt natürlich auch eine Liste mit den FODMAP Nahrungsmittel und einem geeigneten Ersatz wer sich dafür interessiert kann sich gerne beraten lassen. Jedoch empfehlen wir immer bei Darmproblemen grundsätzlich auch eine Grundstuhluntersuchung machen zu lassen, um zu sehen wie sieht die Besiedelung, der pH-Wert aus, gibt es bereits eine Durchlässigkeit der Darmschleimhaut (Leaky Gut) oder eine Entzündung,….. und vieles mehr.

Während der 6 wöchigen Auslassphase empfehlen wir immer genau Tagebuch zu führen über die gegessenen Nahrungsmittel und die eventuell auftretenden Symptome, denn nur so kann man schnell herausfinden, welche einzelnen Nahrungsmittel denn tatsächlich am unangenehmsten für den Darm sind.

Nach den 6 Wochen beginnen Sie dann langsam und Schritt für Schritt die einzelnen Nahrungsmittel wieder in kleinen Portionen zu verzehren und beobachten auch dabei ganz genau wie sich der Darm verhält. Die Mengen und Nahrungsmittel sollten alle 3-4 Tage erhöht werden.

Sollten Sie Unterstützung oder mehr Informationen benötigen, dann beraten wir Sie gerne

Schilddrüsenfehlfunktionen-oft falsch diagnostiziert und behandelt

Schilddrüsenfehlfunktionen oder Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse wie Morbus Basedow oder Hashimoto sind nicht immer leicht zu diagnostizieren. Steht dann die Diagnose fest wird in den meisten Fällen das ausschließlich das „kranke“ Organ behandelt oder „weg operiert“. Aus schulmedizinischer Sicht wird sehr selten nach Zusammenhängen mit anderen Hormonsystemen oder Ursachen für das Ungleichgewicht der Hormonachse gesucht. Dabei tritt eine Fehlfunktion oder Autoimmunerkrankung der Schilddrüse nicht ohne Grund und nicht ohne „Vorgeschichte“ ein.

Tritt die Störung der Schilddrüse um den Zeitpunkt der Wechsseljahre auf oder während der Einnahme der Pille, so sollte immer daran gedacht werden, dass bei Vorliegen einer Östrogendominanz (was bei einem Großteil der Frauen so ist), der Körper immer in einem entzündlichen Status ist. Diese sogenannte Silent Inflamation kann dann zu einer autoimmunen Entzündung der Schilddrüse führen und im nächsten Schritt dann zu einer Schilddrüsenunterfunktion.

Eine Schilddrüsenbehandlung alleine würde nicht den gewünschten Erfolg haben, denn da sollte dann eventuell zuerst die Pille oder andere Hormone, die eingenommen werden abgesetzt werden und die Östrogendominanz bzw. der Progesteronmangel korrigiert werden. Aber um dies überhaupt festzustellen bedarf es ausser dem so gerne gemachten TSH Wert eben auch einen Hormonstatus, und den am besten aus dem Speichel gemacht.

Zusätzlich sollten auch die aktiven Schilddrüsenhormone und die Antikörper der Schilddrüse bestimmt werden.

Ein weiteres Problem bei der Entstehung von Schilddrüsenstörungen ist eine gestörte Darmflora, ein falscher pH-Wert im Darm, eine durchlässiger Darm (Leaky Gut). Denn wenn der Darm erstmal gestört ist kommt es zu einer Störung im Gesamtorganismus. Dann ist als erster Schritt eine gute Darmdiagnostik mit anschließender Reinigung/Entgiftung und einem Darmaufbau notwendig um nachhaltig Erfolg bei der Therapie anderer Organe und Erkrankungen zu erzielen. Bleibt der Darm unbehandelt wird eine andere Behandlung nur kurzfristig von Erfolg sein, jedoch nach kurzer Zeit wird die Symptomatik wieder losgehen, da ein unsanierter, kranker Darm immer ein Therapiehindernis ist.

Bakterielle Störungen im Darm führen zu Mangelzuständen des gesamten Organismus, dadurch wird der Stoffwechsel auf allen Ebenen gedrosselt, Toxine können nicht mehr ausgeschieden werden. Deshalb gilt unser Augenmerk bei der Diagnostik und Untersuchung immer auch dem Darm.

Der nächste Schritt wäre dann ein Blick auf die Ernährung zu werfen. Die heute so sehr in Mode geratenen Low Carb und Ketogenen Diäten sind für unser Hormonsystem der absolute „Supergau“. Es gibt Erkrankungen wie ein Diabetes 2 oder auch Epilepsie, in manchen Fällen auch Krebs, bei denen eine Low Carb oder ketogene Ernährung kurz- oder mittelfristig auf jeden Fall angezeigt ist. Aber es ist keine Ernährungsform für den Alltag oder um abzunehmen.

Unsere Mitochondrien (das sind die Zellkraftwerke in all unseren Zellen) gewinnen am einfachsten und schnellsten Energie aus Kohlehydraten. Wenn die Mitochondrien lange Zeit dazu gezwungen werden Energie aus Eiweiß und Fett zu gewinnen, dann sind sie nach einiger Zeit  nur noch bedingt in der Lage aus Kohlehydrate Energie zu produzieren. Das heißt die Energieproduktion von einst 100% kann dann bis auf 10% herabgesetzt sein.

Dies gilt dann für den ganzen Körper, dadurch kommt die komplette Hormonachse bestehend aus Nebenniere, Sexualhormone, Schilddrüsenhormone,….. aus dem Gleichgewicht, der Körper gerät unter Streß, die Streßhormone übernehmen die Führung, die Nebenniere wird erschöpft und daraus resultiert dann oft eine falsch diagnostizierte Schilddrüsenfunktionsstörung.

Deshalb auch hier immer ein Blick auf den Zustand der Mitochondrien und diese wieder soweit herzustellen, dass die Energieproduktion wieder ausreichend und einfach erfolgen kann. Die Energieproduktion der Mitochondrien erfolgt ausschließlich über die Aufnahme von Nahrung, d.h. rein stofflich, weder mit Lichtenergie oder anderen esoterischen Quellen können die Mitochondrien Energie produzieren. Das was Sie essen und wie Ihr Lebensstil bezüglich Bewegung, Schlaf, Gewicht aussieht ist entscheidend für die Qualität und die Anzahl der Mitochondrien.

Wenn Sie also den Verdacht einer Schilddrüsenerkrankung haben, dann sollten Sie nicht voreilig Schilddrüsenblocker oder Hormone einnehmen, oder gar die Schilddrüse operrieren lassen, bevor nicht wirklich eine ganzheitliche Diagnostik erfolgt ist. Danach können die Hormone sinnvoll eingesetzt werden. Aber immer nur in einer ganzheitlichen Therapie und dann auch die richtige Hormonersatztherapie.

Wenn Sie das Thema Schilddrüse interessiert oder Sie noch weitere Fragen dazu haben, dann informieren wir Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

 

 

Fit und energiegeladen ins Frühjahr

Noch befinden wir uns mitten im Winter, doch wer jetzt schon beginnt sich auf den Frühling vorzubereiten wird ihn in vollen Zügen genießen können, fit und energiegeladen die längeren Tage mit Aktivitäten füllen und die erwachende Natur mit Begeisterung erleben.

Dazu gehört ein „fitter“ Darm und gute Blutwerte, dann läuft die „Maschine“ Mensch am besten.

Deshalb denken Sie rechtzeitig bei Beschwerden mit der Verdauung an eine Stuhluntersuchung. Dabei wird die Bakterienbesiedelung des Mikrobioms festgestellt, wo ist zu wenig – wo zuviel, wo sind Bakterien, Pilze oder Parasiten die nicht hergehören, sind genügend schleimbildende Bakterien vorhanden um die Mukosaschicht der Darmschleimhaut zu bilden, ist der pH-Wert im richtigen Bereich (der liegt im Dickdarm nämlich im leicht sauren Bereich), wenn nicht, dann werden viele Toxine wie Ammoniak, Indol und Skatol gebildet, welche die Leber belasten.

Liegt das Untersuchungsergebnis vor, dann kann behandelt werden. Je nach Befund wird die richtige Therapie und die entsprechenden Pro- und Präbiotika verordnet.

Ein funktionierender Darm ist die Grundlage eines optimalen Stoffwechsels.

Eine Blutuntersuchung gibt einen Überblick über alle Organe, Leber, Bauchspeicheldrüse, Galle, Niere, Herz, Schilddrüse, Gefäße. Wissen Sie Ihren Vitamin C Spiegel? Oder ob Sie genügend Vitamin D haben? Beides wichtige Vitamine fürs Immunsystem, die Gefäßgesundheit, stabile Knochen, zur Bekämpfung von Entzündungen und Ablagerungen in den Gefäßen,……. apropos Gefäße – haben Sie schon einmal Ihren Homocysteinspiegel messen lassen? Dieser Wert ist weit aus wichtiger als der Cholesterinwert wenn es um die Beurteilung Ihrer Gefäße geht.

Besonders zu empfehlen ist eine Blutuntersuchung all denen, die jetzt eine Fasten- oder Ausleitungskur machen möchten. Denn oftmals wird vergessen, dass die Stoffwechsel- und Ausleitungsorgane viel Arbeit leisten müssen, denn die gespeicherten Altlasten und Gifte müssen bei diesen Kuren alle über die Ausleitungsorgane wie Darm, Lymphe und Niere ausgeschieden werden. Sollte einer dieser Organe nur auf „Sparflamme“ laufen, dann sollten Sie zuerst dafür sorgen dass die volle Funktion hergestellt wird und dann erst mit einer Ausleitungs- oder Fastenkur beginnen.

Aminosäuren der Baustein unseres Lebens

In letzter Zeit hört man viel über Aminosäuren. Die Bausteine unserers Körpers – Der Stoff aus dem der Mensch besteht -……..

Aber was genau sind die Aufgaben der Aminosäuren?

Ich möchte Ihnen heute einen kleinen Überblick über die wichtigsten Aufgaben der 8 essentiellen Aminosäuren geben. Essentiell bedeutet, dass diese 8 Aminosäuren entweder über die Nahrung oder bei starken Mängel in Form von Tabletten, Pulver oder Infusionen zugeführt werden müssen.

Fehlt 1 dieser Aminosäuren komplett dann kann dies lebensbedrohliche Folgen haben.

BCAA – steht für Branched-Chain Amino Acid was zu deutsch verzweigtkettige Aminosäuren bedeutet. Dabei handelt sich um 3 Aminosäuren: Leucin, Isoleucin und Valin, die idealerweise in einem bestimmten Mengenverhältnis zueinander vorliegen. Jedem motivierten Sportler wird der Begriff BCAA und ein Teil der Aufgaben dieser Aminosäuren bekannt sein, da Sie essentiell wichtig für den Aufbau von Muskulatur und Muskelkraft sind. Besonders wichtig ist eine ausreichende Versorgung für ältere Menschen um den Muskelabbau aufzuhalten und dadurch die Bewegungseinschränkung. Dies ist jedoch nur eine Aufgabe von BCAA. Diese Aminosäuren unterstützen die Ammoniakentgiftung und dadurch bieten Sie einen Schutz und die Gesunderhaltung der Leber, die Wundheilung nach Operationen und Verletzungen wird gefördert und beschleunigt, das Immunsystem wird gestärkt, die Insulinresistenz wird gesenkt und die Anregung der Insulinausschüttung wird verbessert (wichtig für Diabetiker), sogar die Atmung verbessert sich wenn genügend BCAA vorhanden ist,………..

Symptome bei Mangel sind folgende: Gedächtnis- u. Konzentrationsstörungen, Muskelschwäche, Muskelabbau, Muskelkrämpfe, Steifheit, verlangsamte Wundheilung, Müdigkeit, mangelnder Antrieb, Blutzuckerschwankungen, gestörte Ammoniakentgiftung, Insulinresistenz, langsame und ungenügende Regeneration nach Belastung.

Lysin hat seine Aufgabe in der Stärkung der Abwehrkraft und des Immunsystems. Eine der Hauptaufgaben sind die Bekämpfung von Herpesviren. Jeder der die Herpesbläschen an der Lippe kennt, spürt es schon, wenn der Herpes im Anflug ist, wer dann die Möglichkeit hat sich in einer Praxis 1-3 Tage täglich eine Kurzinfusion mit hochdosiertem Lysin verarbreichen zu lassen, wird den Ausbruch des Herpes verhindern können.

Weitere wichtige Funktionen von Lysin ist die Erhaltung eines stabilen Bindegewebes und der Aufbau von Kollagen und Elastin. Beide Stoffe sorgen für gesunde Knorpel, Sehnen, Bänder, Haare, Haut, Nägel und stabile, bewegliche Gefäße.

Des weiteren fördert Lysin die Aufnahme von Calcium in den Knochen und hat somit eine wichtige Funktion in der Osteoporose Prophylaxe. Eine ausreichende Lysin Versorgung verhindert die Ablagerungen von Lipoprotein an den Arterienwänden und schützt somit vor Arteriosklerose. Dies sind nur einige der wichtigsten Aufgaben der Aminosäure Lysin.

Ein Mangel zeigt sich durch folgende Symptome: chronische Erschöpfung, Haarausfall, Übelkeit, Kollagenmangel, Bindegewebsschwäche, spröde Haut, brüchige Nägel, gerötete Augen, Osteoporose, Müdigkeit, Infektanfälligkeit,…….

Methionin entgiftet die Zellen, da Methionin Schwefel enthält. Und nur mit Hilfe von Schwefel können die Zellen entgiftet werden. Außerdem ist Schwefel am Aufbau von Zellen, Geweben, Hormonen und Enzymen beteiligt. Methionin ist wiederum die Ausgangssubstanz für weitere Aminosäuren wie Cystein, welches wiederum  stabilisierendes Strukturproteine der Haare, Nägel und des Bindegewebe herstellt. Somit auch wichtig für Arthritis Patienten.

Wichtige Stoffwechselvorgänge sind Methionin abhängig. Selen und Zink können nur verstoffwechselt werden, wenn genügend Methionin vorhanden ist.

Methionin ist am Fettstoffwechsel beteiligt, wirkt antioxidativ, senkt das Risiko einer Leberverfettung, unterstützt die Bildung des Glückshormones Serotonin, stärkt in Zusammenhang mit B-Vitaminen den Haarwuchs und ist der „Startknopf“ für die Proteinsynthese in unserem Körper.

Symptome bei Mangel: Haarausfall, Wassereinlagerungen, Blasentzündungen, Fettleber, Arthritis, Knorpelabbau, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Infektanfälligkeit,……

Phenylalanin beeinflusst unseren Appetit, unser Schmerzempfinden, das Gedächtnis, die Lernfähigkeit und unsere Stimmung. Tyrosin (beeinflusst den Hirnstoffwechsel und die Schilddrüse) wird mit Hilfe von Phenylalanin gebildet. Ebenso sind wichtige Neurotransmitter wie Dopamin, Serotonin und einige Endorphine Phenylalaninabhängig.

Mängel zeigen sich in Gedächtnisstörungen bis hin zu Verwirrtheit, Depression, Appetitlosigkeit, Hormonschwankungen (speziell Schilddrüse), chronische Schmerzen, Mangel an verschiedenen Hormonen und Neurotransmitter, Infektanfälligkeit, Antriebslosigkeit, sinkende Leisungsfähigkeit und Stressresistenz,…..

Threonin ist der Baustein vieler weiterer Aminosäuren und sehr wichtig für unser Immunsystem. Es gilt auch als Strukturprotein für Kollagen und Elastin das das Bindegewebe und die Faszien stark und elastisch hält.

Threonin ist die Grundlage des Schleimstoffes unserer Schleimhäute vom Mund bis in den Dickdarm. Und ist somit über die Darmschleimhaut ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems. Die Nahrungsverwertung und die Entgiftung im Darm wird über Threonin beeinflusst. Die Harnsäureentgiftung wird aufrechterhalten da die Ausscheidung von Harnsäure Threonin benötigt.

Ein Mangel zeigt sich in schlechten Zähnen, Knochen, erhöhten Harnsäurewerten, Gicht, Durchblutungsstörungen, Bindegewebsschwäche, Infektanfälligkeit, Müdigkeit, Erschöpfung,….

Tryptophan, wohl die bekannteste unter den Aminosäuren, da sie die Grundlage unseres „Wohlfühlhormones“ Serotonin ist. (Dafür jedoch auch Vitamin B6 und Vitamin B12 in ausreichender Menge nötig). Auch das Schlafhormon Serotonin wird aus Tryptophan gebildet.

Tryptophan ist das natürliche Antidepressiva.

Mangelsymptome sind: Schlafstörungen, Depressionen, gesteigerte Aggresivität, Histaminintoleranz, Kohlehydratsucht, Wundheilungsstörung, ADHS, trockene und schuppige Haut, entzündliche Hauterkrankungen, Unruhe, Angstzustände, Panikatacken, sinkende Stressresistenz,…..

 

Dies sollte jetzt nur ein kleiner Überblick über die wichtigsten Funktionen der 8 essentiellen Aminosäuren sein um Ihnen die Wichtigkeit der ausreichenden Versorgung dieses Baustoffes zu zeigen. Der Stoffwechsel dieser Aminosäuren benötigt jedoch viele verschieden Co-Faktoren, wie das Tryptophan B6 und B12 benötigt um daraus Serotonin zu bilden, Lysin benötigt Vitamin C um Collagen und Elastin zu bilden,…….

Da einige Aminosäuren nur in geringen Mengen im Körper vorliegen und andere wiederum in größeren Mengen vorhanden sind sollte man nicht einfach nur Aminosäuren unkontrolliert zuführen. Einige Aminosäuren konkurrieren um Transportmoleküle und Rezeptoren mit anderen und können somit die gegenseitige Aufnahme behindern. Dazu kommt dann noch die Qualität der Aminosäuren. Es gibt Aminosäurenpräparate die in Ihrem Stoffwechsel mehr schädliches NO2 bilden als andere.

Das heißt es sollte auch bei der Ergänzung mit Aminosäuren nicht nur auf die Wertigkeit sondern auch auf die Stickstoffbilanz geachtet werden.

Dies ist ein sehr komplexer Vorgang – deshalb sollte grundsätzlich immer zuerst gemessen werden, bevor substituiert und ergänzt wird.

Ein Aminogramm zu erstellen ist der beste Weg um genau zu sehen was und wo im Körper fehlt, ergänzend dazu ist es immer sinnvoll die wichtigsten Co-Faktoren wie Vitamin C, B6 und B12 zu messen, dann kann eine sinnvolle, therapeutische Substitution erfolgen.

Mit der richtig gewählten Ergänzung werden Sie sehr schnell eine körperliche und psychische Verbesserung Ihres Gesundheitszustandes ohne jegliche Nebenwirkungen spüren.

Wenn Sie dieses Thema mehr interessiert beraten und informieren wir Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

Darm gesund – Mensch gesund

Sie fühlen sich kraftlos, leiden eventuell an Muskelschmerzen oder fühlen eine Muskelschwäche beim Gehen, schon bei der geringsten Anstrengung Schmerzen oder schwere Glieder, haben keinen Infekt, keine Allergie, jedoch vertragen Sie Kaffee schlecht, haben immer öfters Magendruck und eine leichte Gastritis, keinen Reflux, dafür nach dem Essen oberbauchbetonte Bauchschmerzen und fühlen sich sehr müde nach dem Essen, Ihr Stuhlgang ist eher etwas fest und sie leiden an leichter Verstopfung???

Leiden Sie an mindestens 3 dieser Symptome, dann lohnt sich ein Blick auf die Zusammensetzung Ihrer Darmflora (Mikrobiom-Besiedelung) und den pH-Wert in Ihrem Dickdarm.

Der erste Blick fällt bei der Stuhldiagnose auf den pH-Wert, dieser sollte im Dickdarm unter 6,5 sein und sich in einem Bereich zwischen 5,8 und 6,5 befinden (im leicht sauren Bereich).

Wenn der pH-Wert im Dickdarm ansteigt, was bei einem Großteil der Bevölkerung leider so, entstehen allerlei gesundheitliche Probleme.

  • Ein schlechtes Milieu für die wichtigen butyratbildenden Bakterien entsteht was den pH-Wert noch weiter ansteigen läßt
  • Ein gutes Milieu für pathogene Keime entsteht, die sich ungebremst vermehren können
  • Es entstehen hohe Konzentrationen von basischen Toxinen wie Amoniak, Indol, Skatol, die starke Zellgifte sind
  • Es entstehen Passagestörungen im Darm die zuerst zu latenter später dann zu manifester Obstipation führen
  • ATP-Mangel im Darm entsteht (ATP ist Energie, wird in allen Muskelzellen gebildet) dadurch dann eine schlaffe Darmmuskulatur die immer träger wird

Der zweite Blick fällt dann auf die Diversität (dies bedeutet die Artenvielfalt der Bakterien im Darm, je größer desto besser für unsere Gesundheit). Bei den Urwaldeinwohner liegt der Index noch bei 15, bei einem Biobauer mit Vieh bei 8, der mitteleuropäische Durchschnitt nur noch bei 4-6, bei chronisch Kranken zwischen 2-4 und während und direkt nach Antibiotikagaben unter 2!!!

Die Ursachen dafür sind vielfältig: Antibiotika, Antibiotika, Antibiotka gefolgt von Medikamenten, die wir auch mit Fleisch aus industrieller Massentierhaltung zu uns nehmen über Konservierungsmittel in industriell hergestellten Nahrungsmitteln, Tensiden aus Zahnpasta und Geschirspülmittel) bis hin zu Unkrautvernichter und Spritzmittel.

Ich möchte an dieser Stelle nur auf 2-3 wichtige Bakterienarten eingehen, die sehr wichtig sind, jedoch bei weitem viel zu wenig bekannt.

Dies sind zum einen die Butyratbildner wie Faecalibacterium prausnitzii diese sorgen unter anderem dafür dass in den Erythrozyten ATP gebildet wird.

Ein anderes wichtiges Bakterium ist Akkermansia muciniphila – ohne dies gibt es keine gesunde Darmwand!! Eine gesunde Darmwand ist unerlässlich für die gesamte Gesundheit unseres Organismus. Denn nur eine gesunde Darmwand bietet genügend Schutz in das Körperinnere vor Toxinen, größeren unverdauten Nahrungspartikeln, Konservierungsstoffen aus Nahrungsmitteln,…..

Akkermansia „fressen“ den Schleim der Schleimhautschicht regelmäßig auf, so dass dieser immer genügend neu von den Becherzellen gebildet wird, denn diese werden nur dadurch zur Produktion angeregt. Somit ist durch diesen Kreislauf gewährleistet, dass eine sich ständig erneuernde dichte Schleimhautschicht, als Schutzschicht auf der Darmwand vorhanden ist.

Deshalb lohnt es sich bei jeglicher Art von Beschwerden, Unwohlsein, chronischer Erkrankung, Infektneigung einen Stuhldiagnose durchzuführen.

Je nach Befund wird ein individueller Therapieplan erstellt und in mehreren Schritten durchgeführt. Dies beinhaltet immer Reinigung (Ausschwemmung von Toxinen), Milieu-Sanierung, Aufbau eines gesunden Mikrobioms, Ernährungsumstellung.

Man benötigt etwas Geduld, da dies in der Regel 3-6 Monate, manchmal auch bis zu 12 Monaten Zeit in Anspruch nimmt. Dafür gibt es neu gewonnene Gesundheit und Energie für den ganzen Menschen.

Die Preise einer Stuhluntersuchung beginnen bei der „kleinsten“ bei ca. 60 € (als Vorsorgeuntersuchung völlig ausreichend) bis hin zur großen molekulargenetischen Untersuchung ca. 270 €, dazwischen sind viele verschieden Möglichkeiten, je nach Beschwerde und finanziellen Mitteln möglich.

Gerne beraten wir Sie.

 

 

 

Erkältungszeit – Grippezeit?

Die unwirtlichen letzten 14 Tage haben die üblichen grippalen Infekte wieder anschwellen lassen: Schnupfen, Husten, Halsschmerzen, leichtes Fieber.

Und es sieht nicht nach einer klaren, kalten und gesunden Wetterlage aus.

Entscheidend ist Ihre Abwehrkraft, wie sieht Ihr Immunsystem aus.

Wie unterscheiden sich denn eine Erkältung von einer Grippe? Meist schon durch den Beginn.

Eine Grippebeginnt meist schlagartig mit Kopf- und Gliederschmerzen, Abgeschlagenheit und hohem Fieber.

Die Symptome bei Erkältungenverlaufen schleichender, ziehen sich erst über Tage hin – auch hier können Abgeschlagenheit, Müdigkeit auftreten – und leider bleiben Viele nicht einfach ein paar Tage zuhause und erholen sich und sorgen eher durch

Pflichtbewusstsein für eine ordentliche Weiterverbreitung.

Wie gesagt, es kommt auf die Abwehrkraft an – Stress, Schlafmangel, nicht wettergemäße Kleidung sind Risikofaktoren sich anzustecken.

Wie schützen Sie sich?

  • Wir überprüfen Ihren Immunstatus durch Laboruntersuchungen (den Darm nicht vergessen! Ihre Darmflora ist für 80% Ihrer Immunsituation verantwortlich.
  • Nehmen Sie ausreichend Vitamin C – z.B. durch Vitamin-Hochdosisinfusionen, Obst allein reicht nicht aus, da der Vitamingehalt meist durch überdüngte Böden verändertes Saatgut um 60-80% verringert ist als noch vor 25 Jahren.
  • Ziehen Sie sich der Witterung entsprechend an (vergessen Sie gutes Schuhwerk nicht)
  • Achten Sie auf eine Vitamin- und Mineralstoffreiche Ernährung
  • UND bewegen Sie sich so oft als möglich an der frischen Luft.