Basenpulver, Basenbad, Basenfasten…. – sind wir denn alle übersäuert??

Diese Frage kann ich zum Glück mit NEIN beantworten, denn eine richtigeÜbersäuerung wäre lebensgefährlich. Deshalb möchte ich gerne einige Fakten zum Thema Übersäuerung, oder wie der medizinische Fachausdruck lautet Azidose, hier nennen.

Es gibt zwei grundsätzliche Formen der Azidose, die metabolische und die respiratorische Azidose.

Bei der metabolische Azidose fallen große Säuremengen im Körper durch Aufnahme von Substanzen an, die zum einen  Säure sind oder dazu abgebaut werden. Dies können Frostschutzmittel, Methylakohol oder hohe Dosen an Aspirin sein. Ebenso kann die metabolische Azidose infolge eines entgleisten Stoffwechsels auftreten. Dies geschieht im fortgeschrittenen Stadium eines Schocks oder bei einem schlecht eingestelltem Diabetes Typ 1.

Es gibt jedoch auch noch andere Ursachen, hier  eine Übersicht über die Hauptursachen einer metabolischen Azidose:

  • Diabetische Azidose
  • Medikamente und Substanzen wie Acetazolamid, Alkohol oder Aspirin
  • Laktatazidose durch die Bildung von Milchsäure infolge eines Schocks
  • Verlust von Basen wie Bikarbonat durch die Verdauung infolge starkem langandauerndem Durchfall oder eines künstlichen Darmausgang
  • Schwere Nierenerkrankungen, bei der die Säure nicht mehr über die Niere ausgeschieden werden kann
  • Gifte wie Ethylalkohol und Methanol

Bei der zweiten Form, der respiratorischen Azidose stoßen die Lungen über die Atmung nicht mehr ausreichend Kohlendioxid aus.

Dieses Problem tritt bei Erkrankungen auf, die die Lungen schwer beeinträchtigen, wie z.Bsp.: Lungenemphysem, chronische Bronchitits, schwere Lungenentzündung, Lungenödem, starkes Asthma oder auch wenn Erkrankungen des Gehirns, der Nerven oder der Muskeln im Brustbereich die Atmung beeinträchtigen.

Außerdem kann sich eine respiratorische Azidose entwickeln, wenn die Atmung aufgrund zu starker Sedierung mit Narkotika oder Sedativa verlangsamt wird. Aufgrund der verlangsamten Atmung kann der Sauerstoffgehalt im Blut zu niedrig sein.

Hier noch einmal zusammengefasst die Ursachen einer respiratorischen Azidose:

  • Lungenerkrankungen wie chronisch obstruktive Lungenerkrankungen, starkes Asthma, Lungenentzündung und Lungenödem
  • Gestörte Schlafatmung wie Schlafapnoe
  • Störung der Nerven und Muskeln im Brustbereich, die die Atmung beeinträchtigen
  • Überdosierung von Alkohol, Opiaden und starken Sedativa

Die Diagnose einer richtigen Azidose erfolgt immer im Blut!!

Zur Diagnose der Azidose werden gewöhnlich der pH-Wert des Blutes und das Kohlendioxid in einer arteriellen Blutprobe gemessen, die meist aus der Radialarterie am Handgelenk entnommen wird. Arterielles Blut wird deshalb verwendet, weil venöses Blut bei der Bestimmung des pH-Werts im Körper in der Regel nicht zuverlässig ist.

Die Messung der Bikarbonatkonzentration im Blut liefert den Behandlern weitere Hinweise auf die Ursache der Azidose. Danach werden zusätzliche Blutuntersuchungen durchgeführt, um die spezifische Ursache bestimmen zu können.

Die Behandlung sieht folgendermaßen aus:

  • Behandlung der Ursache
  • Manchmal intravenös verabreichte Flüssigkeiten mit Bikarbonat

Beinahe immer setzt die Behandlung der Azidose auf die Behebung der Ursache. In seltenen Fällen werden basische Medikamente wie Bikarbonat verabreicht, um die Azidose zu beseitigen.

Die Behandlung der metabolischen Azidose richtet sich primär nach der Ursache. Ein Diabetes muss zum Beispiel möglicherweise mit Insulin unter Kontrolle gehalten werden und bei Vergiftungen müssen die giftigen Stoffe aus dem Blut entfernt werden.

Die Behandlung der respiratorischen Azidose zielt auf eine Verbesserung der Lungenfunktion ab. Arzneimittel, die die Atemwege öffnen (Bronchodilatatoren wie Salbutamol) können Menschen mit Lungenerkrankungen wie Asthma und Emphysem helfen. Eine Sedierung aufgrund von Medikamenten wird manchmal mit Antidoten rückgängig gemacht. Bei Patienten mit schwer beeinträchtigter Atmung oder Lungenfunktion kann eine künstliche Beatmung zur Unterstützung der Atmung erforderlich sein.

Eine schwere Azidose kann auch direkt behandelt werden, wenn die Behandlung der Ursache nicht anschlägt. In solchen Fällen kann Bikarbonat intravenös verabreicht werden. Allerdings führt dies nur zu vorübergehender Besserung und kann Störungen bewirken – beispielsweise durch Überlastung des Körpers mit Natrium und Wasser.

Der Grund warum ich dies hier alles schreibe ist der mittlerweile sehr große Markt vielerlei Produkte rund um das Thema Übersäuerung. High-End-Fitnessstudios werben mit Basenkuren, die das Leben wieder energiereich und aktiv werden lassen, halten Vorträge und verkaufen Ihren Mitglieder teure Basenbäder, Basenpulver und Fitnessprogramme mit dem Versprechen die Ursache von Cellulite, Übergewicht und Müdigkeit liege einzig und allein in der Übersäuerung.  Jede Frauenzeitschrif wirbt rechtzeitig im Frühjahr mit Basenfasten und Basenkuren um fit, schlank und leistungsfähig zu werden. Jedoch sind hier die Ursachen in Fehlernährung besonders durch den Konsum von viel zu viel Zucker und Getreideprodukte, sowie zu wenig Bewegung das dann zu Übergewicht führt und erst das Übergewicht zu Cellulite und Energielosigkeit. Hier hilft auch kein Basenbad oder Basenpulver, Nur eine grundlegende Änderung des Lebensstils und die Ernährung und zwar nachhaltig. Bei einer echten Azidose kann keine dieser Maßnahmen ausreichend helfen um den lebensbedrohlichen Umstand zu heilen. Auch kann kein Atemtest eine echte Azidose anzeigen, sondern nur eine Blutuntersuchung.

Deshalb lassen Sie sich nicht zu überteuerten Pillen und Bäder verleiten. Und noch eine rechtliche Anmerkung: auch der beste Fitnesstrainer darf keine Diagnose stellen, auch nicht die der Übersäuerung. Wenn Sie wissen möchten, wie es um Ihren Säuren-Basen-Haushalt steht, dann suchen Sie einen erfahrenen Arzt oder Heilpraktiker auf und lassen ein Blutbild mit den entsprechenden Werten erstellen.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s