Neues aus dem Bereich der Mikrobiom Diagnostik

Man kann schon sagen, dass uns wöchentlich neue Forschungsergebnisse mitgeteilt werden im Zusammenhang mit der Mikrobiomforschung und somit auch der Diagnostik aus dem Darm.

Die Bedeutung des intestinalen Mikrobioms und seinen Stoffwechselprodukte für die Entstehung -oder auch nicht- von chronischen Krankheiten wurde mittlerweile auch von der Wissenschaft und der Schulmedizin anerkannt. Spätestens nachdem es Mikrobiologen erstmals gelungen ist eine Parkinson Erkrankung in den Zellen der Darmschleimhaut zu diagnostizieren – so eng ist die Darm-Hirn-Achse tatsächlich verbunden.!!

Diese ist ein großer Durchbruch in der Diagnostik von Erkrankungen und weitere Forschungen gehen jetzt in Richtung Früherkennung und Vermeidung einer Parkinson Erkrankung.

Deshalb möchte ich Ihnen hier nur einige Beispiele verschiedener Darmbakterien und Ihre Funktionen im menschlichen Organismus aufzeigen:

Die Escherichia Coli und Enterokokken Bakterien kurbeln unser Immunsystem nicht nur an, sondern sie modulieren es. Sie sind wichtige Trainingspartner für unser Immunsystem. Aufgrund ihrer hohen Anzahl sind diese Bakterien Schlüsselorganismen der Immunmodulation. Das heißt jedoch im Umkehrschluss, haben wir eine zu geringe Besiedlung mit diesen Bakterien, wird unser Immunsystem nicht ausreichend trainiert und moduliert und es ergibt mit der Zeit Defizite in unserer Immunabwehr und dadurch entstehen dann verschiedene Erkrankungen.

Die Milchsäurebakterien mit Ihren Stoffwechselprodukten säuern das Darmmilieu an. Ein leicht saurer pH-Wert ist die ideale Basis für ein gutes und ausgewogenes Zusammenleben der Bakterien im Darm. Steigt der pH-Wert in den basischen Bereich entstehen verschiedene Zellgifte wie Ammoniak, Skatol, Indol. Diese gelangen in den Blutkreislauf und belasten die Leber. Fallen sie in großen Mengen an ist besonders Ammoniak in der Lage die Blut-Hirn-Schranke zu durchdringen. Deshalb ist es wichtig im Dickdarm immer einen leicht sauren pH-Wert zu haben.

Wieder andere Bakterien bilden kurzkettige Fettsäuren. Diese liefern Energie und regen damit die Darmperistaltik und die Durchblutung der Darmwand an. Die kurzkettige Buttersäure ist der Hauptnährstoff für die Epithelzellen im Darm. Zusätzlich wirken Sie einer Diabetes-Erkrankung entgegen und die Buttersäure hat eine antiinflammatorische, sowie antikanzerogene Wirkung. Das bedeutet, wenn wir zu wenig fettsäurebildende Bakterien haben steigt das Risiko einer Entzündung der Darmschleimhaut an.

Colibakterien bilden Vitamin K, ein wichtiges Vitamin das an der Blutgerinnungskaskade beteiligt ist.

Laktobazillen bilden Vitamin B12, wichtig für die Blutbildung und in Kombination mit B6 und Folsäure sorgt es für einen niedrigen Homocysteinspiegel und verringert dadurch das Risiko einer Arteriosklerose.

Dies nur einige Beispiele der Wichtigkeit der ausreichenden und richtigen Bakterienbesiedlung. Der Darm ist weit mehr als „Müllhalde“ für unsere Nahrungsreste und wird leider immer noch von zu vielen Schulmediziner ignoriert. Wer jedoch Interesse daran hat seine Patienten bestmöglichst und mit neuestem Wissensstand und Therapieoption zu betreuen kommt bei fast keiner Erkrankung am Darm vorbei. Und wenn Sie unter Google Scholar den Begriff Colon, Mikrobiom, Darmflora, Darm,… eingeben, dann werden Sie erstaunt sein wie viele wissenschaftliche Arbeiten tatsächlich zum Thema Darm und Mikrobiom vorliegen.

Aber nicht nur der Darm ist wichtig für eine gute, stabile, bestmöglichste Gesundheit. Damit meine ich die Gesundheit, bei der wir uns schon morgens fit fühlen und jede Menge Energie in uns spüren, nicht nur die, bei der wir nicht krank werden. Der gesunde Mensch fühlt sich leistungsfähig, körperlich und geistig fit. Dafür benötigt es eine gute und ausgeglichene Versorgung mit Aminosäuren (unsere Bausteine), Vitamine, Mineralstoffe und Enzyme (die Katalysatoren der Stoffwechsselvorgänge).

Jedoch gilt auch hier zuerst messen und dann gezielt auffüllen.

John A. Mann beschreibt die Wichtigkeit der Vitamine in seinem Buch „Geheimnisse des langen Lebens“, für alle die mehr darüber wissen wollen.

So ist zum Beispiel Vitamin C einer der wichtigsten Radikalenfänger, wirkt antientzündlich, schickt Krebszellen bei der „Hochdosis-Infusions-Therapie“ in den Zelltod und noch vieles mehr (darüber gibt es dann einen extra Newsletter).

Magnesium ist an über 300 Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt. Zink ist nicht nur wichtig für die Immunabwehr sondern auch am Entgiftungsprozess beteiligt, da es als sogenannter Chelatbildner wirkt.  Die B-Vitamine sind für die Nervenfunktion und die Blutbildung wichtig. Vitamin D-Mangel wird in Zusammenhang mit der Entstehung verschiedenster Krebserkrankungen und anderen Erkrankungen wie MS gebracht. Coenzym Q10 ein wichtiges Enzym für die Energiegewinnung in unseren Zellkraftwerken,……. man könnte hier noch seitenlang weitermachen.

Und weil dies alles so wichtig für die Gesundheit und das Vermeiden von Krankheiten ist, bieten wir umfangreiche Stuhl- und Blutlaboruntersuchungen an.

Bei uns können Sie von der Standarduntersuchung der Darmflora bis hin zu einer großen genetischen Stuhlanalyse, vom kleinen Blutbild bis zu einem großen Vitaminprofil, Vorsorgeprofil, Hormonprofil,….. je nach Beschwerdebild oder Wunsch jede Untersuchung bekommen.

Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s