Wenn nichts mehr hilft und alles weh tut – Übersäuerung

Grundregulation

Haben Sie diesen Zustand auch schon erlebt? Oder dass ein gewöhnlicher, kleiner Infekt wochenlang dauert und Sie sich lange Zeit nicht komplett erholen?

Sie haben nach der kleinsten Belastung ungewöhnliche Muskelschmerzen -gefühlt am ganzen Körper-.

Zellulitis, hauptsächlich an den Oberschenkeln, obwohl eigentlich kein Übergewicht? Und wenn Sie in den Spiegel sehen ist Ihre Haut eher schwammig mit Wassereinlagerungen als straff und klar?

Dies kann daran liegen, dass der sogenannte Zellzwischenraum oder auch Pischinger-Raum völlig überlastet und „zugemüllt“, „verschlackt“ und überfordert ist.

Dies ist der Bindegewebsraum zwischen den Kapillaren (das sind die feinsten, kleinsten Blutgefäse) und den zu versorgenden Zellen aller Organe und des gesamten Körpers.

Alle Stoffe, die der Körper nicht abbauen oder ausscheiden kann lagert er dort in diesem bindegeweblichen Raum ein. Dies ist teilweise ein sinnvoller Schutz, zum Beispiel wenn zu viel Säure vorhanden ist, die durch Mineralien neutralisiert wird und anschließend im Zwischenzellraum gelagert wird um den Körper vor Verätzungen zu schützen oder den pH Wert im Blut aufrecht zu erhalten.

Ebenfalls wichtig um den Körper vor nicht ausscheidbaren Rückständen von Medikamenten, Impfungen, Konservierungs- und Aromastoffen (alle E-Nummern in unseren Nahrungsmitteln – Lebensmittel wäre hier das falsche Wort) und Pestiziden (hier ein besonderer Dank an unsere Politiker die uns die Verwendung des giftigen „Round-up“ noch für weitere Jahre erlauben – unverständlich!) zu schützen.

Würden diese Stoffe nicht im Zwischenzellraum gelagert, würden uns diese vergiften.

Schwermetalle aus alten Zahnfüllungen, die sich lösen oder mit dem Leitungswasser und der Nahrung aufgenommen ebenso wie abgestorbene Bakterien und Viren und deren Stoffwechselgifte werden im Zwischenzellraum gelagert.

Was jedoch passiert wenn der Pischinger-Raum völlig überfüllt, durch die Anreicherung dieser Stoffe ist?

Dieser durchlässige Bereich, der die Diffusion von Sauerstoff und Nährstoffen einerseits und Co2 und Stoffwechselprodukten andererseits  zwischen den Blutkapillaren und den Zellen ermöglicht ist gefüllt von einer dickflüssigen, klebrigen schwerpassierbaren Masse gefüllt. Der Sauerstoff und die Nährstoffe kommen kaum, und wenn überhaupt nur in geringstem Mengen zu den Zellen, das Co2 und die Stoffwechselprodukte können nicht mehr abtransportiert werden.

Es kommt in allen Zellen zu einer Sauerstoffunterversorgung die wieder neue Säurebildung zur Folge hat und somit noch mehr Säure abgelagert wird.

Damit ist die Basis für alle chronischen Erkrankungen gelegt, der Körper kann nicht mehr regulieren und regenerieren – Krankheit entsteht. Die Schmerzempfindlichkeit der Rezeptoren wird heraufgesetzt, Entzündungen (silent inflamation) flammen an verschiedenen Stellen im Körper auf. Das Immunsystem läuft auf Hochtouren und versucht die Ablagerungen durch Ihre Fresszellen zu beseitigen. Diese sogenannten Makrophagen geben wieder Entzündungsstoffe frei, die dann das chronische Entzündungsgeschehen weiter fördern.

Ein Teufelskreis ist entstanden.

Die Lösung? Entgiften und dem Körper wieder mit einem „sauberen“ Zellzwischenraum die Möglichkeit zur Regulation, Regeneration und Selbstheilung geben.

Wie?

Das erste was jeder Patient selbst tun kann ist Trinken, trinken, trinken, dies ist die Basismaßnahme gegen die Verschlackung. Und bitte hier ist nur Wasser ohne Kohlensäure gemeint. Stilles Wasser – kein Tee, keine Gemüsesäfte, keine Smoothies!!!! In diesem Fall muss es Wasser sein, und zwar zwischen 3 und 4 Liter pro Tag!!

Gleichzeitig sollte der Darm behandelt werden, die meisten leiden unter trägem Stuhlgang, Verstopfung und Darmbeschwerden. Die Darmflora muss untersucht werden ,um auch dort wieder die Bakterienbesiedelung, die eine optimale Funktion des Ausscheidungsorganes gewährleistet, anzusiedeln. Zu Beginn ist die schonende Reinigung durch 5 Colon-Hydro-Behandlungen (auch Darmspülungen) genannt die beste Wahl um den Dickdarm von diesen alten Giftstoffen, die sich jahrelang in Ihm angesammelt haben und teilweise zur Eigen-Intoxikation führen. Diese führt dann zu Hautauschlägen, Exzemen, Akne, Hautverfärbungen, depressiven Verstimmungen, Myalgien und Gelenkbeschwerden. Besonders gefährdet sind hierbei die Fleischesser, da dies Eiweißfäulnisse im Dickdarm entstehen lässt.

Jetzt ist der Körper soweit bereit mit Basen-Infusionen versorgt zu werden um optimal regeneriert zu werden. Wir benutzen in unserer Praxis die L(+) rechtsdrehende Milchsäure und ergänzen die Infusionen durch homöopathische Komplexmittel zur Unterstützung von Lymphe, Leber und Niere. Somit werden alle Ausscheidungsorgane gestärkt und gleichzeitig der Organismus wieder basisch angereichert um das Milieu zu neutralisieren.

Die Infusionen werden 2 x wöchentlich über 5 Wochen verabreicht.

Die Ernährung sollte in dieser Zeit auf eine basische Ernährung umgestellt werden, die zu einem Großteil aus Gemüse und gerne aus Kartoffeln besteht. Dies benötigt keine komplizierten Rezepte und auch keinen großen Aufwand. Alle Gemüsesorten sind erlaubt, gedämpft, als Eintopf zubereitet oder auch in Form von Salat und Rohkost. Verwenden Sie gute Öle wie Leinöl, Walnußöl, Olivenöl oder Kokosöl. Und als Sättigungsbeilage Salzkartoffeln, Pellkartoffeln oder auch mal einen Hirse- oder Buchweizenbrei oder Bratlinge. Das Frühstück kann aus einem süßten Hirsebrei mit etwas Honig, Vanille oder Zimt gewürzt und dazu etwas Obst bestehen.

Das Ergebnis?

  • Rheumatische Beschwerden verbessern sich oder verschwinden
  • Gelenkschmerzen verbessern sich oder verschwinden
  • Rückenschmerzen verbessern sich oder verschwinden
  • Ischialgieschmerzen verbessern sich oder verschwinden
  • Das Bindegewebe wird entsäuert und somit können wieder elastische Fasern gebildet werden.
  • Cellulites wird deutlich reduziert
  • Kopfschmerzen gehen weg
  • Ein deutlicher Energiezuwachs ist zu spüren
  • Depressive Verstimmungen werden gemildert oder verschwinden
  • Das Risiko eines Herzinfarktes durch Übersäuerung wird genommen
  • Das Risiko einer Arteriosklerose oder Gefäßverschlusses durch Übersäuerung wird genommen.
  • Das Risiko eines Apoplex (Schlaganfall) durch Übersäuerung wird genommen.

 

Sie fühlen sich wieder Leistungsfähig, gesund und stark und haben Ihrem Körper wieder die Möglichkeit zur Regulation, Regeneration und Gesunderhaltung zurückgegeben.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s